Galopp-Club Rhein-Main


Direkt zum Seiteninhalt

Ex-Galopper

Stall

Tanko
b Wallach, 1999, v. Great Lakes - Takenaka, höchstes GAG: 81 kg (2005), Trainer: Wilfried Kujath

Tanko war von 2002 bis 2007 für den GCRM aktiv. In dieser Zeit bestritt er 72 Rennen, errang 9 Siege und war 26 mal platziert. Seine Gewinnsumme für den Galopp-Club Rhein-Main beträgt 70.170 Euro. Er ist damit das erfolgreichste Galopp-Club-Pferd.
In seiner ersten Saison 2002 konnte er seine Maidenschaft dreijährig mit einem Sieg während des Derby-Meetings in Hamburg abschließen. Nach einer durchwachsenen Saison 2003, fand er 2004 zu alter Stärke zurück und konnte kontinuierlich seine Leistung steigern. Höhepunkt seiner Karriere war der Sieg im Lehndorff-Rennen (Ausgleich I) im Frühjahr 2005 auf der Rennbahn in Baden-Baden. In 2005 wurde Tanko zum Frankfurter Galopper des Jahres gewählt.
In 2008 wurde Tanko an den Besitzer A. Maier verpachtet und verblieb im Training bei Wilfried Kujath. In 2009 wechselte er zur Besitzertrainerin Doris Gölz.

Perima
db Stute, 2000, v. Kornado - Pradilla, höchstes GAG: 89,5 kg (2003), Trainer: Wilfried Kujath

Perima war in der Saison 2003 für uns aktiv. Sie bestritt ihr erstes Rennen für den Galopp-Club am 6. Juni 2003, das sie gleich gewinnen konnte. Das nächste Rennen, ein Ausgleich III, schloss sie ebenfalls mit einem Sieg ab. Es folgte ein zweiter Platz im Ausgleich II und ein zweiter Platz in einem Altersgewichtsrennen. Ihren nächsten Start absolvierte sie über zu kurze Distanz in einem Listenrennen in Baden-Baden und wurde Siebte. Es folgte der Höhepunkt ihrer Karriere am 27.09.2003 als sie Dritte im Deutschen Stutenpreis (Gruppe III) in Köln wurde. Leider zog sie sich im Training eine Sehnenverletzung zu und musste ihre Renn-Laufbahn beenden.

Seit 2004 ist sie im Gestüt Etzean als Zuchstute aufgestellt. Ihr erfolgreichstes Produkt bislang erblickte 2009 das Licht der Welt: Pakal. Pakals Vater ist der auf Etzean aufgestellte Deckhengst Lord of England. Pakal konnte in seiner 2-jährigen-Saison zwei Rennen gewinnen, war im Zukunftsrennen (Gruppe III) Zweiter und belegte am 30. Oktober 2011 in Saint Cloud in einem Gruppe I-Rennen ebenfalls den 2. Platz.In seiner dreijährigen Saison überzeugte er mit einem Gruppe III-Sieg in München. Er wurde inzwischen nach Australien an das Syndikat OTI Racing verkauft und konnte sich in Australien einen Listensieg sichern.

Sambucan Daze
db Wallach, 2000, v. Mujadil - Non Dimenticar Me, höchstes GAG: 77 kg (2005), Trainer: Wilfried Kujath

Sambucan Daze wurde bei der Herbstauktion 2003 von Tattersalls für den Galopp-Club ersteigert. Er war von 2004 bis 2006 für den GCRM aktiv. Er kam dabei in 32 Rennen an den Ablauf, errang 6 Siege und war 7-mal platziert. Seine Gewinnsumme für den Galopp-Club beträgt 32.970 Euro. Nach dem Ablegen seiner Maidenschaft in seinem fünften Rennen in Deutschland, konnte er in 2004 noch zweimal mit einen Sieg in Baden-Baden und in Köln punkten. Im Frühjahrsmeeting zeigte Sambucan Daze (kurz Sammy genannt) mit einem Doppelsieg innerhalb einer Woche seine größte Leistung. Drei Wochen später kam er zu seinem letzten Sieg in einem Ausgleich II in Dortmund. In 2006 konnte er nicht mehr an seine Leistungen anknüpfen und verließ nach seinem letzten Rennen in Baden-Baden mit Atemwegsproblemen den Rennstall.

New Inspiration
F Stute, 2001, v. Big Shuffle - Newhaven, höchstes GAG: 81,5 kg (2006), Trainer: Wilfried Kujath

New Inspiration wechselte bei der Badener Herbstauktion 2004 in den Besitz der Galopp-Clubs und konnte schon drei Tage später das erste Rennen für den GCRM gewinnen. Insgesamt kam sie 21-mal für den Galopp-Club Rhein-Main an den Start und konnte dabei 3-mal gewinnen. Ebenfalls dreimal beendete sie ein Rennen auf den Plätzen 3 und 4. Als Gewinnsumme steht bei ihr ein Betrag von 25.350 Euro zu Buche.
Als Höhepunkte ihrer Laufbahn kann man den dritten Platz im Altersgewichtsrennen in Vichy und die beiden 4. Plätze in Listenrennen in Frankfurt und München bezeichnen. Leider scheiterte sie dabei jeweils knapp am begehrten Blacktype. Ende 2006 wechselte New Inspiration in die Zucht und ist bereits Mutter von so erfolgreichen Galoppern wie New World und New Fighter.

Fairfax
F Wallach, 2001, v. Dashing Blade - Frisky Miss, höchstes GAG: 67,0 kg (2005), Trainer: Wilfried Kujath, Heinz Hesse

Fairfax war von 2005 bis 2008 für den Galopp-Club aktiv. Dabei kam er 11-mal an den Star, konnte einen 2ten und drei 3te Plätze herausgaloppieren. Als Gewinnsumme stehen bei ihm 3.850 Euro zu Buche.
Leider war Fairfax' Karriere für den GCRM von Verletzungen geprägt. Im Training bei Trainer Kujath zog er sich 2006 eine Sehnenverletzung zu. Daraufhin wechselte er ins Trainingsquartier zu Heinz Hesse. Nach acht weiteren Rennen für dieses Quartier verschlechterte sich seine Sehnenverletzung wieder. In 2009 wechselte er in den Besitz unseres MItgliedes J. Werner.

Practical Joke
b Wallach, 2004, v. Alhaarth - Trick, höchstes GAG: 64,5 kg (2007), Trainer: Wilfried Kujath

Practical Joke wurde während der July-Sales 2007 bei Tattersalls erstanden. Er lief in den Jahren 2007 und 2008 in den Farben des Galopp-Clubs und erzielte eine Gewinnsumme von 8.350 Euro bei 16 Starts. Dabei war er zweimal siegreich und 6-mal platziert. Seine Siege erzielte er vierjährig in Mannheim und in Frankfurt. Seine beste Leistung zeigte er jedoch dreijährig in einem Verkaufsrennen in Saint-Cloud, das er als Fünfter beendete.
Ende 2008 wechselte er zu Rudolf Storp ins Training und startet seitdem in den Farben von Bartlomiej Jedrzejczyk.


Perfect Courtesy
F Wallach, 2004, v. Danehill Dancer - Kate Maher, höchstes GAG: 72,5 kg (2007), Trainer: Wilfried Kujath, Heinz Hesse

Perfect Courtesy wurde im July 2007 auf der Tattersalls-Auktion in Newmarket für 15.000 gns für den Galopp-Club Rhein-Main ersteigert. Für das Paket Perfect Courtesy und Practical Joke wurde eine neue Besitzergemeinschaft gegründet.
Perfect Courtesys Einstand hätte nicht besser sein können: Nach einem zweiten Platz bei seinem Premieren-Rennen in Frankfurt, legte er in Baden-Baden dreijährig seine Maidenschaft ab. Seine GAG-Einschätzung betrug nach diesem Rennen, das er leicht für sich entscheiden konnte, 71,5 kg, die am Ende des Jahres noch um 1 kg angehoben wurde. Mit dieser Handicap-Marke fiel es natürlich erst einmal schwer, einen erneuten Sieg zu landen. Im Juli 2008 folgte ein Sieg im Ausgleich III in Frankfurt.
Im August 2008 wechselte Perfect Courtesy in den Stall von Trainer Heinz Hesse im Forsthausbogen. Nach einigen erfolglosen Versuchen einen Sieg in Frankreich zu erlangen, platzte im September 2009 endgültig der Knoten und Perfect Courtesy war zurück auf der Siegerstraße. Mit einem Sieg in einem Verkaufsrennen in Nancy und einem Sieg im Handicap in Strasbourg galoppierte er 16.500 Euro für den Galopp-Club ein. Perfect Courtesy ist bisher auch das einzge Pferd des GCRM, dem ein Sieg in Frankreich glückte. Im Jahr 2010 stand ein weiterer Handicap-Sieg in der französischen Provinz, dieses Mal in Vittel, zu Buche. Nach der Gewinnsumme ist Perfect Courtesy nach Tanko das zweiterfolgreichste Pferd des Galopp-Clubs.
Am 26. April 2011 erzielte Perfect Courtesy seinen 4. Frankreichsieg in einem Verkaufsrennen in Nancy. Er wechselte nach dem Rennen in den Besitz von Gerard Augustin-Normand und hat inzwischen den Rennstall verlassen.


03.04.2011 Köln

Red Suede Shoes
F Wallach, 2006, v.Storming Home - Dipple, höchstes GAG: 65 kg (2012), Sand: 69 kg (2012), Trainer: Heinz Hesse

Red Suede Shoes wurde auf der Horses in Training-Auktion im Oktober 2010 für gerade einmal 1.500 gns gekauft. Seinen ersten Start für den Galopp-Club absolvierte er am 20. März 2011 in Krefeld und landete dabei auf Platz 6. Schon beim zweiten Start reichte es für eine Platzierung und am 8. Mai 2011 gewann er für den Galopp-Club Rhein-Main unter Aurelien Lemaitre in Köln sein erstes Rennen.

In 2012 konnte er zweimal für den Club einen Volltreffer landen. Mit Tamara Hofer im Sattel gewann er in Frankfurt einen Ausgleich III und war Ende des Jahres in Dortmund unter Filip Minarik auf Sand erfolgreich. Bei 26 Starts für den Galopp-Club Rhein-Main war er dreimal siegreich, achtmal Zweiter und zweimal Vierter und konnte dabei 24.200 Euro eingaloppieren.

Leider musste er nach einer schweren Sprunggelenksverletzung im März 2013 aufgegeben werden.

Palomita
br Stute, 2008, v.High Chaparral - Perima, höchstes GAG: 87,5 kg (2013), Trainer: Heinz Hesse, Nina Bach, Axel Kleinkorres

Palomita ist das vierte Produkt aus der Perima und stammt von dem Coolmore-Hengst High Chaparral. Palomita wurde auf der Badener Jährlingsauktion 2009 für 17.000 Euro für den Galopp-Club Rhein-Main ersteigert und rückte zunächst in den Stall von Trainer Hesse in Frankfurt ein.

Im September 2011 zog Palomita in den Stall von Nina Bach in Haßloch später in Krefeld um und absolvierte am 23. Oktober 2011 das erste Rennen für den GCRM, das sie als achte beendete. Vierjährig fand sie zu ihrer Form und konnte am 17.05.2012 ihr erstes Rennen in Baden-Baden unter Andrasch Starke gewinnen. Es folgten zwei weitere Siege im Handicap in Hamburg und Köln jeweils unter der Reiterin Jadey Pietrasiewicz. Nach einem zweiten Platz in einem stark besetzten Handicap in Baden-Baden, steigerte sie sich zum Ende des Jahres in die Listenklasse und wurde zweimal Zweite in Hannover und Düsseldorf.

In 2013 folgte nach einem Vorbereitungsrennen in Köln der große Treffer mit einem Listensieg in Hannover über die Meile. Leider konnte sie danach nicht mehr an die vorherigen Leistungen anknüpfen und zog sich in einem Listenrennen in München einen schweren Sehnenschaden zu, der schließlich das Ende ihrer Rennkarriere bedeutete. Palomita ist inzwischen in Australien auf dem Woodside Park Stud als Zuchtstute aufgestellt.

28.04.2013 Listensieg in Hannover
10.11.2013 Tasmeem in Frankfurt

Tasmeem
Sch Wallach, 2007, v.Acclamation - Park Approach, höchstes GAG: 68,5 kg (2013), Trainer: Heinz Hesse

Tasmeem wurde 2011 auf den July-Sales in Newmarket für 14.500 gns für den Galopp-Club Rhein-Main ersteigert. Tasmeem hatte zuvor dem Besitzer Dr. Marvan Koukash gehört und war bei David Nicholls im Training gewesen. Er war kein "Saturday Horse", startete also nicht in großen Rennen, sondern eher in der Handicap-Klasse und kam deshalb auf die Auktion.

Auch unsere Erwartungen in ihn wurden nicht erfüllt. In seiner Zeit für den Galopp-Club belegte er zwar bei 34 Starts zweimal den ersten Platz, war siebenmal Zweiter und viermal Dritter und konnte insgesamt 23.700 Euro eingaloppieren, kam aber nicht über den Ausgleich III-Status hinaus. In England hatte er immerhin ein Rating von 75 gehabt. Sein wohl bestes Rennen lief er am 17. Mai 2012 in Baden-Baden, als er Dritter zu einer gewissen Gracia Directa wurde, die im gleichen Jahr auf Gruppe III-Level in England erfolgreich war.

Im Februar 2014 wechselte Tasmeem in den Besitz von Sacha Comijs in Boxmeer.


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü