Galopp-Club Rhein-Main


Direkt zum Seiteninhalt

2002

Spezial > Archiv 2002 - 2008

Tanko
Tanko, von Great Lakes und aus der Takenaka (von Tagel) stammend, befindet sich im Besitz des 2002 gegründeten Galopp-Club Rhein-Main, und wird von Trainer Wilfried Kujath in Frankfurt trainiert.

Saison 2002 - Rückblick
Am 24. April 2002 wechselte Tanko in den Besitz des Galopp-Club Rhein-Main. Er sollte an diesem Tag eigentlich in einem Sieglosenrennen über 1400 m in Mühlheim für den Stall Adlerturm antreten, wurde aber vom Rennen zurückgezogen. Am Freitag, dem 26. April, bezog er seine neue Box im Trainingsquartier von Wilfried Kujath in Frankfurt-Niederrad.
Der Tipp stammte von Andreas Suborics. Tanko trägt seinen Namen in Anlehnung an den Fussballspieler Ibrahim Tanko, der derzeit beim SC Freiburg aktiv ist.

12. Mai 2002 - Preis vom Frankfurter Römer, Frankfurt
Sein erstes Rennen für seine neuen Besitzer sollte Tanko am 12. Mai im Preis vom Frankfurter Römer, einem Sieglosenrennen über 1300 m, bestreiten. In der Frankfurter Rundschau wurde bereits am Freitag vor dem Rennen kräftig die Werbetrommel gerührt:
... Eine besondere Premiere feiert in einem Sieglosenrennen für Dreijährige der "Galoppclub Rhein-Main". Dahinter verbirgt sich ein so genanntes Syndikat von mehreren prominenten Besitzern, die sich die Kosten wie auch die Gewinne ihrer Pferde teilen. Mit dabei sind unter anderem die Fußballer Horst Trimhold und Thomas Zampach. Die Besitzergemeinschaft bringt Tanko an den Start, einen Dreijährigen, der bei seinem ersten Rennen für den Galoppclub in Frankfurt am besten auch gleich seinen ersten Sieg nach Hause galoppieren soll.
Zum Sieg hat es nicht ganz gereicht, es wurde immerhin ein guter vierter Platz. Fast vollzählig fand sich auch die neue Besitzergemeinschaft im Führring ein und konnte sich zum ersten Mal beschnuppern.

25. Mai 2002 - Preis vom Schloss Favorite, Baden-Baden
Tankos nächstes Ziel war ein Start im Rahmenprogramm des Frühjahrsmeetings in Baden-Baden. Terry Hellier wurde für diesen Ritt verpflichtet, und er sollte auch in den nächsten Rennen der Partner von Tanko sein.
Es sollte ein sehr spannendes Rennen werden, doch der Reihe nach. Morgens trafen sich einige Mitglieder des Galopp-Club Rhein-Main im Hotel Tannenhof bei Mitbesitzer Umberto Marenga zu einem Frühstück. Hier konnten wir auch die Videoaufnahmen von Tankos Ankunft in Niederrad und das letzte Rennen in Frankfurt anschauen.
Der Nachmittag begann mit einem Beisammensein auf der Clubplatz Terrasse bzw. am PIMMS-Stand. Leider spielte das Wetter uns einen kleinen Streich, so dass ein Mitbesitzer wegen der Kälte noch vor dem Start des Rennens die Heimreise antrat. Das Rennen selbst verfolgte ein Großteil des Galopp-Clubs Rhein-Main auf dem Dach der Clubplatztribüne und feuerte Tanko lautstark an.
Entgegen seiner sonstigen Gewohnheit, als erster aus der Startmaschine abzuspringen, passte an diesem Tag zunächst gar nichts. Tanko sprang spät ab, Reiter und Pferd fanden auf den ersten Metern nicht zu einem gemeinsamen Rhythmus. Im Bogen vor der Zielgeraden schlug Terry Hellier den kürzesten Weg mit Tanko ein. Auf den letzten Metern konnten sie sich enorm steigern und Tanko flog bis auf einen Hals an Anna's Boy heran und belegte einen hevorragenden zweiten Platz. Die Freude kannte keine Grenzen, ein Wunder, dass das Dach der Clubplatztribüne nicht unter den Jubelsprüngen der Besitzergemeinschaft eingestürzt ist.
Tankos zweiter Platz wurde durch die weiteren Leistungen des Erstplatzierten Anna's Boy im Laufe der Saison noch gewaltig aufgewertet.

09. Juni 2002 - Trends Ostermann-Rennen, Mülheim

Zwischen den Rennen in Baden-Baden und Mülheim hatte Tanko nicht viel trainieren können, außerdem hatten ihn wohl einige seiner Fans für seinen zweiten Platz mit Möhren belohnt, so dass ihn im Führring ein kleiner runder Kugelbauch zierte. Zum ersten Mal fiel mir hier auch Tankos Abneigung gegen zu heiße Temperaturen auf, scheinbar kämpfte er auch mit einer Allergie.
Umso höher ist seine Leistung in diesem Rennen zu bewerten. Fünf seiner Mitbesitzer waren vorort und konnten sich über einen dritten Platz freuen. Wieder musste er sich nach einem mässigen Start von hinten durch das ganze Feld kämpfen.
Geschlagen wurde er von Prosecco, einem dreijährigen Hengst im Besitz des Gestüts Ittlingen, und seinem Stallgefährten Lalique Saint Mar. Prosecco kam wenig später leider bei einem Rennunfall ums Leben.

05. Juli 2002 - Preis vom GoGärtchen, Hamburg

Am Freitag vor dem Derbysonntag legte Tanko seine Maidenschaft ab. Beinahe hätte ein Teil der Besitzer und der Trainer das Rennen nicht verfolgen können, da ihr Zug aufgrund einer Betriebsstörung Verspätung hatte. Tanko war an diesem Tag schnell auf den Beinen und lag während des ganzen Rennens an erster oder zweiter Stelle.
Die Sport Weltschrieb dazu in Ihrer Analyse:
Das Waagegebäude wackelte wie bei einem Gruppe-Rennen. Für eine bombastische Spannung im Endkampf sorgte die Promi-Besitzergemeinschaft um Tanko (hierzu gehören Fußball-Asse wie die Herren Körbel und Trimhold, Frankfurts Geschäftsführer Philipp Riethmüller). Zittern mussten sie allerdings bis zuletzt. Denn erst schien es so, als hätte Terry Hellier mit Tanko alles leicht im Griff. "Als er in ein Loch auf dem Boden geriet, guckte er etwas. Der Boden war die einzige Frage, nach jeder Form musste er eine erste Chance haben", sagte Wilfried Kujath. ...
Obwohl Tanko nur mit einem Kopf Vorsprung auf Glückslicht gewann, wurde sein Sieg als sicher eingestuft. Er bekam ein GAG von 70,0 kg zugesprochen.

Tanko ist ein außergewöhnliches Pferd mit einer außergewöhnlichen Leistung. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er bei jedem Start im Geld gelegen. Ich habe mir neulich die Arbeit gemacht und einige Pferde auf den Direktoriums Seiten nachgeschlagen, gegen die Tanko in seiner Sieglosenzeit angetreten ist. Ein Teil davon gilt als nicht mehr aktiv, ist bereits tot, ist weiterhin sieglos oder hat eine Gewinnsumme, die kleiner als 1.000 Euro ist. Nur wenige haben ähnliches erreicht wie er.

Seit Hamburg ist er also kein Siegloser mehr und muss nun in Ausgleichsrennen an den Start. Das die Früchte hier etwas höher hängen, stellten wir bald fest.

Morgenarbeit
Einige Tage nach dem Sieg besuchte ich Tanko beim Morgentraining auf der Frankfurter Bahn. Ich wollte schauen, ob es ihm gut geht, und ihm persönlich für diese fantastische Saison durch einen Stallbesuch danken.
Eigentlich wollte auch ein prominenter Mitbesitzer anwesend sein, dieser hatte jedoch verschlafen. Trainer Kujath, Philipp Riethmüller und ich trafen uns auf der Tribüne und beobachteten Tanko bei seiner Vorbereitungsarbeit für das anstehende Rennen in Frankfurt. Herr Kujath stand mir Rede und Antwort und ich konnte mir so ein sehr gutes Bild über die tägliche Arbeit mit Pferden machen. Der Tag eines Pferdes beginnt sehr früh und muss einer gewissen Routine unterliegen. Pferde mögen Routine. Neben der morgentlichen Gras- oder Sandarbeit, stehen die Pflege und das Füttern der Pferde, das Stallausmisten und das Bewegen der Pferde auf dem Stundenzettel. Ein knochenharter 12- bis 14-Stundenjob.

Auf diesem Weg ein Dankeschön an alle die Leute, die uns diesen schönen Sport ermöglichen. Ich ziehe den Hut vor jedem, der sich das jeden Tag antut.
Nach der Arbeit besuchte ich Tanko noch in seinem Stall und gab ihm seine verdienten Streicheleinheiten. Da ich in Niederrad arbeite, nehme ich mir seitdem jede Woche einmal die Zeit, früh morgens auf die Rennbahn zu gehen und den Pferden beim Training zuzuschauen und natürlich Tanko zu besuchen.
Auch für andere Mitbesitzer ist ein Besuch in Tankos Stall zu einem festen Ritual geworden. Frau Solms, Philipp Riethmüller und Andreas Haase profitieren durch die Nähe ihres Arbeitsplatzes beim Frankfurter Rennklub, wenn sie ihn besuchen wollen. Christian Braun schließt in seinen Besuch auch die beiden Pferde des Stalles Hexenberg Boheidel (ist seit kurzem in England und wird zum Hindernispferd ausgebildet) und Baldini (ist im Moment verpachtet) mit ein. Uwe und Frieda (eine Hundedame) besuchen Tanko bei ihren Spaziergängen an der Rennbahn.
Besonders angetan ist Tanko, wenn man ihm ein paar Möhren mitbringt. Ich kann die Geräusche, die er dann von sich gibt, nicht mit Worten beschreiben.

28. Juli 2002 - Deutsche Bank Real Estate Cup - Agl. III, Frankfurt / Tanko das Coverhorse

Zum Lotto-Hessen-Pokal am 21. Juli lag auf der Frankfurter Rennbahn wieder das beliebte Rennklub-Magazin Galopp-Niederrad aus. Ich staunte nicht schlecht, als ich das Pferd auf dem Titelblatt sah - Tanko. Normalerweise ist die Juliausgabe dem Derbysieger vorbehalten, und auch in der Bildbeschreibung in der Innenseite des Magazins stand zu lesen: Zu unserem Titelfoto: Next Desert Derbysieger 2002. Der Fauxpas ist wohl in der Druckerei passiert. (Ich unterstelle dem Herausgeber keine Absicht.) Der Trainer von Next Desert Andreas Schütz wunderte sich nicht schlecht über das neue Aussehen seines Derbysiegers.
Nun fragt man sich, wer ist hier eigentlich prominent? Tanko oder seine Besitzer? Wer hat es von denen denn schon auf eine Titelseite gebracht?
Eine Woche später startete Tanko in seinem ersten Ausgleich III über 1300 m. Als Reiter war Marc Timpelan verpflichtet worden. Es war an diesem Tag sehr heiß, und Tanko kam mit Boden und Wetter überhaupt nicht zurecht. Er wurde Zehnter von zwölf Pferden und kam nassgeschwitzt aus dem Rennen zurück. Er hatte einen kurzen Moment im Niederräder Bogen, doch in der Zielgeraden wurde er nach hinten durchgereicht.
Die Trauben hängen im Ausgleich etwas höher als im Sieglosenrennen, daran mussten wir uns jetzt gewöhnen. Tanko hatte seinen ersten Fleck auf einer sonst lupenreinen Weste. Nach diesem Rennen wurde sein GAG um ein Kilo gesenkt, er stand nun bei 69 kg.
Nach dem Rennen in Hamburg und diesem Abschneiden bei gutem Boden, war eigentlich klar, dass er kein Spezialist für guten oder festen Boden ist. Das Rennen gewann Grande Fiore, eine Lando Tochter, die mit diesem Wetter scheinbar besser zurechtkam.

27. August 2002 - Sachsen-Weimar-Rennen - Agl. III, Baden-Baden
Der nächste Start sollte wieder in Baden-Baden sein, wieder ein Ausgleich III, diesmal 1200 m. Terry Hellier wurde abermals verpflichtet und reiste extra für diesen Ritt nach Iffezheim. Tanko hatte ein gutes Rennen und war lange in vorderer Linie auszumachen. Er erreichte Platz 8 und es trennten ihn nur wenige Längen von den Plätzen. Mit einem etwas günstigeren Rennverlauf hätte es sicher auch für mehr gereicht.
Das Dach der Clubplatztribüne war diesmal nicht dem Einsturz nahe. Trotzdem, Tanko hat in diesem Rennen eine gute Leistung gezeigt und bewiesen, dass er auch im Ausgleich gute Chancen hat.

15. September 2002 - Merrill Lynch Global Equity Cup - Agl. III, Frankfurt
Wieder auf der Heimatbahn Frankfurt fand der siebte Start Tankos in den Farben des Galopp-Club Rhein-Main statt. Hauptereignis des Tages war jedoch der Ernst & Young Euro-Cup Gruppe II, den Walzerkönigin vor Dictum für sich entschied.
Tanko startete über die für ihn ungewohnte Distanz von 1600 m, als Reiter wurde J. Bojko engagiert. Tanko war wieder wie gewohnt schnell auf den Beinen, wurde aber von seinem Reiter zurückgenommen. Tanko marschierte bei Erreichen der Zielgeraden etwas nach vorne, blieb aber ca. 200 m vor dem Ziel hängen und wurde, da er keine Siegchancen mehr besaß, auch nicht ausgeritten. Am Ende reichte es zu Platz 12.
Trotz des vermeindlich schlechten Ergebnisses waren doch die meisten Besitzer sehr zufrieden mit seinem Laufen. Der Abstand zu den vorderen Pferden war nicht allzu groß, und er hätte auf seiner Distanz 1400 m sicher beste Chancen gehabt.
Um Reisekosten zu sparen, wird Tanko für die restliche Saison nur in Rennen in Frankfurt an den Start gehen. Er hatte noch eine Nennung für den Preis der Colt Telecom in Köln am darauffolgenden Wochenende, wurde jedoch abgemeldet.

03. Oktober 2002 - Preis der Immobiliengesellschaft der Frankfurter Sparkasse - Agl. III, Frankfurt
Am Tag der deutschen Einheit überraschte uns Tanko mit einem zweiten Platz unter dem Auszubildenden Andreas Göritz. Allen Bitten an den Wettergott zum trotz, vor Tankos Rennen fielen nur wenige Tropfen, die nicht dafür sorgen konnten, dass die Bahn etwas aufweicht. Der Bodenwert betrug 4,3 (gut). Vor dem Rennen flüsterte ich ihm ins Ohr, dass ich, wenn er gut läuft, einen ganzen Strauß Möhren in den Stall bringe. Ob er das wohl verstanden hat?
Tanko war schnell auf den Beinen, und Andreas Göritz versuchte erst gar nicht ihn zurückzunehmen, vielleicht das richtige Mittel. Sieger des Rennens wurde die Karlshoferin Anthurium unter dem Weltklassejockey Davy Bonilla. Die Sportwelt schrieb in ihrer Analyse:
... Tanko zeigte seiner prominenten Besitzerschar, dass er nach dem Hamburger Sieg auf schwerem Boden auch im Ausgleich zurechtkommt. Mit dieser Leistung ist der Hengst nun stark zu beachten. ...
Nach dem Rennen zeigte sich unser Pferd wenig beeindruckt und kaum geschwitzt. Wir waren jedoch umso mehr beeindruckt, hatte er uns doch gezeigt, dass er auch im Ausgleich bald eine feste Größe sein wird. Ich freute mich über einen Gewinn von 25 Euro, da ich entgegen aller Versprechungen diesmal nicht auf ihn zu setzen, 10 Euro auf Platz angelegt hatte.
Am gleichen Renntag fand auch der Galopp-Club Rhein-Main Cup statt, den Burberry mit seiner Besitzerin und Reiterin Elke Schütz gewann.
Am Dienstag nach dem Rennen besuchte ich ihn wieder im Stall und brachte ihm den versprochenen Strauß Möhren vorbei, über den er sich sichtlich freute.

Apropos, am Montag der gleichen Woche feierte in Freiburg Ibrahim Tanko, nach langer Verletzungspause, ein gelungenes Comeback beim dortigen SC.

19.10.2002 - Wettannahme Marita Beck-Rennen - Agl. III, Mülheim
Schon 16 Tage nach seinem guten Abschneiden in Frankfurt stand Tankos nächster Start an. Leider war dies das erste Rennen, an dem ich nicht selbst anwesend sein konnte. Andreas Haase übermittelte mir das Rennen vom Buchmacher aus per Telefon.
Tanko wurde Sechster. Hier ein kurzer Auszug aus der Sportwelt:
... Von Serpenta und Tanko hatte man sich etwas mehr erwartet. ... Tanko hatte man eigentlich mehr zugetraut. ...

03.11.2002 - Preis des Gestüt Höny-Hof - Altersgewichtsrennen, Frankfurt
Hätte Tanko in Mühlheim einen besseren Platz belegt, wäre er am 03.11.2002 in Hannover in einem Ausgleich II gestartet. So startete er wieder in Frankfurt, was dem Großteil seiner Besitzer die Möglichkeit bot, beim Rennen dabei zu sein.
In der Nacht zuvor hatte es wie aus Eimern geschüttet, und so wurde auf der Niederräder Bahn morgens ein Bodenwert von 6,0 (schwer) gemessen. Eigentlich Tanko-Wetter, allerdings Flaggenstart. Tankos Gegner waren keine schlechten Pferde. Die Schlenderhanerin Danette hatte zuvor im Rennen in Mülheim leicht gewonnen, Ally Mc Tycon ist eigentlich ein Listenpferd und andere Kandidaten hatten sich bereits in den höheren Ausgleichen bewährt.
Ein kleines Geschwisterduell stand mit diesem Rennen auch auf dem Programm. Talking Great, Tankos ein Jahr ältere rechte Schwester, war ebenfalls am Start. Im Führring musste man nun schon genau hinschauen, damit man die beiden nicht verwechselte, sind sie sich doch, von der Statur und Farbe her, sehr ähnlich.
Tanko kam mit dem Flaggenstart gut zurecht und setzte sich sofort in der Spitzengruppe fest. Im Bogen rückte er, wenn auch auf der Außenbahn, an die Spitze heran, blieb aber auf der Geraden laut Aussage seines Reiters stecken und musste dem schweren Geläuf Tribut zollen. Gewonnen hat das Rennen Danette vor der großartigen Talking Great, so blieb ein Preisgeld wenigstens in der Familie.
Zu der Ernüchterung über den sechsten Platz kam immerhin die gute Gewissheit, dass er nun nicht mit einem zu hohen GAG in die nächste Saison starten muss.

17.11.2002 - Preis der Mirage FGB mbH - Agl. III, Frankfurt
Hurra, wir haben ein Ausgleich III-Pferd. Tanko hat am letzten Renntag der Rennsaison 2002 in Niederrad gezeigt, dass mit ihm auch im Ausgleich zu rechnen ist.
Die Skala des Bodenprüfgerätes zeigte am Morgen 6,5 - schwer. Ich vermutete, dass Tanko wieder im Geläuf stecken bleiben würde, und dass die Saison eigentlich schon längst für ihn vorbei sei.
Hinzu kam der, für Tanko unvorteilhafte, Flaggenstart, den sein Reiter Andreas Göritz jedoch hevorragend meisterte. Der Jockey beorderte ihn gleich zu Beginn an die Spitze des Feldes, die Position, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab. Unter lauten Anfeuerungsrufen seiner Besitzer rettete Tanko seine erste Position mit einer halben Länge Vorsprung bis ins Ziel. Zweiter wurde der, mit ebenfalls großer Besitzerschar angereiste, Wallach Night Set (Südwestdeutscher Galopp Club e.V.). Erst vier Längen dahinter kam die Favoritin Lady Lonsdale ins Ziel. Der Richterspruch lautete 'Sicher'.
Aufgewertet wurde dieser Sieg noch durch zwei Faktoren: Danette, Siegerin in Frankfurt am 03.11., siegte am Vortag in Köln in einem Ausgleich II über 1400m. Tanko unterbot deren Zeit vom 03.11. mit 1:28,72 um über zwei Sekunden.
Das Siegerehrungspodest knarrte verdächtig unter der Last der vielen Besitzer, die zum Rennen anwesend waren. Wir sind alle mächtig stolz auf unseren Tanko und freuen uns über die 3.100 Euro Siegprämie.
Alles in allem wurde es ein sehr erfolgreicher Tag für unseren Trainer. Neben Tanko holte er mit Image Assembly, Hardy, Image Top und Baldini noch drei Sieger und einen zweiten Platz vom Geläuf. Jockey Andreas Göritz siegte auch gleich noch im anschließenden Rennen.

Wir können auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2002 zurückblicken. Tanko hat alle unsere Erwartungen übertroffen: Elf Starts, zwei Siege und weitere viermal im Geld. Und Spaß haben wir zusammen gehabt. Hoffen wir, dass das nächste Jahr genauso erfolgreich verlaufen wird.
...und außerdem: "Tanko ist der BESTE" (Text im Verwendungszweck der monatlichen Überweisung von Christian Braun an Trainer Wilfried Kujath).


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü